Galerie

Das Haus der Vereine in der Deichstraße 30 hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich. Von 1878 bis 2016 war es in Winsen an der Luhe bekannt und beliebt als Gastwirtschaft "Zum nassen End". Die Namensgebung geht auf den Umstand zurück, dass das Haus ursprünglich im nicht eingedeichten Überflutungsgebiet stand und bei hoher Tide unter Wasser stand.
Die Stadt Winsen kaufte das Gebäude 2016 von den Eigentümern und nutzte es bis 2020 als Azubi-Wohnheim für Geflüchtete. 
 

Bereits 2018 wurde unter Mitwirkung von knapp 130 Winsener Vereinen und Gruppierungen eine  

Bedarfsanalyse für ein mögliches Haus der Vereine erarbeitet. Der Standort in der Deichstraße stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest.

Erst im Sommer 2020 fiel die Entscheidung und im Herbst begannen umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten an dem alten Gebäude.

Im Mai 2021 wurde der "LuheTreff" offiziell eröffnet und wird seitdem viel und gerne von Winsener Vereinen und Organisationen genutzt.

Hier einige Bilder von vor und während der Umbauarbeiten.